Kurze „Warum sind hier kaum Rezepte, dachte das wär ein Foodblog“-Erklärung

Was ist hier los?

Butterinmyveins wird für die nächsten vier Monate (um genau zu sein, die nächsten 126 Tage) zum Reisetagebuchblog. Um unser Pflichtpraktikum für das Oecotrophologiestudium zu absolvieren, arbeiten Karina und ich an der technischen Universität Durban im Fachbereich Nutirition and Consumer Science an einem Projekt zur Ernährungsbildung für Menschen mit geistiger Behinderung. Deutschland können alle, wir wollen Südafrika!

Wer macht das jetzt?

Karina (blond), meine Arbeitskollegin, Kommilitonin und Freundnin aus Dortmund; und ich, Sophia (brünett), die seit 2012 auf butterinmyveins schreibt. Wir studieren an der FH Münster Oecotrophologie im fünften Semester, arbeiten beide als Köchinnen und sind bei der Slowfoodyouth Münster aktiv.

Warum soll ich das lesen?

Vermutlich bist du hier gelandet weil du mich kennst. Oder weil du Karina kennst. Dann solltest du das lesen um herauszufinden, wie es uns ergeht und was wir spannendes erleben, denn im Ernst, auch wenn wir uns wiedersehen, man vergisst doch immer einen Teil der Geschichte zu erzählen.

Du bist hier, weil es bei Twitter, Facebook oder sonst wo aufgetaucht ist? Auch gut. Hübsche Fotos mit dazu gehörigen Geschichten und viele Infos über Südafrika, Arbeit in der Ernährungsbildung und mein unverkennbarer Witz sind gute Gründe alle Artikel zu durchstöbern!