Apfel-Haferflockencookies

Herbstzeit ist Apfelzeit. Schon jetzt liegen die knackigsten und saftigsten Äpfel aus der direkten Umgebung in den Ladenregalen und warten darauf gierig verschlungen zu werden. Aber was machen, wenn sie vergessen wurden und langsam anfangen vor sich hinzuschrumpeln?

Hier ist ein Rezept für schrumpelige Äpfel, Mehlreste, Zuckerkrümel und Alkoholnüssel. Und faule Sonntage ohne große Torten. Alle Zutaten können durch andere ersetzt werden. Kein dunkles Mehl? Dann eben mehr Weizenmehl! Kein Rum? Versuchs mit Whisky oder lass ihn ganz raus. Du magst keine Rosinen? Dann benutz eben keine.

Zutaten für 50 Kekse

  • 2 alte Äpfel
  • 2 Limetten oder eine Zitrone
  • eine Handvoll Rosinen
  • einen Schluck Rum
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Paket Butter (250g)
  • 1/2 Tasse Milch
  • 1 Tasse Weizenmehl
  • 1 Tasse Roggenmehl
  • 1 Tasse kernige Haferflocken
  • Zimt so viel ihr wollt

(1) Wenn eure Äpfel so schrumpelig sind wie meine, dann solltet ihr sie Schälen, wenn die Schale noch fest ist, dann kann sie gerne mit rein. Dann in gleichmäßige Würfel scheiden, mit den Rosinen zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Saft der Zitrusfrüchte und einem Schluck Rum bedecken und vorerst zur Seite stellen.

(2) Ei, Butter und Zucker schaumig schlagen, dann die Milch hinzugeben. In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten vermischen und dann Löffel für Löffel unter die Buttermasse geben. Vorsichtig die Äpfel und Rosinen mit samt Flüssigkeit in den Teig einarbeiten und noch mal abschmecken.

(3) Wenn der Teig lecker ist, den Ofen auf 175°C stellen und mit zwei Löffeln kleine Haufen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen, mit genug Abstand, denn der Teig verläuft sehr. Für ungefähr 15 bis 20min goldbraun backen. Auskühlen lassen und verspeisen.

Sie schmecken pur wunderbar fruchtig und durch das dunkle Mehl und die Haferflocken trotzdem kernig und nicht zu süß. Aber auch weiße Schokolade und geschlagene Sahne machen sich super dazu. Was macht ihr mit Mehl- und Obstresten? Und wie geht ihr an die Apfelsaison heran?