Experiment mit Grillkäse

Was macht man mit Grillkäse „natur“? Wie mariniere ich sowas, damit es lecker schmeckt und nicht nur nach Grillkäse „natur“ oder nach Pappe, so wie Tofu? Und wie mache ich das Ganze möglichst schnell?

Mama hat sich also im Regal vergriffen, nicht den mit Chilli oder Kräutern vormarinierten, sondern den langweiligen, etwas salzigen ohne alles gekauft. Dabei ist der Gazi Grillkäse das Beste, was man mir nach einer 60-Stunden-Woche vorsetzen kann. Und es geht schnell! Also muss eine Turbomarinade her. Besser zwei, denn so viele sind in einem Paket und ich will das Zeug endlich aus dem Kühlschrank haben! Die vorwurfsvollen „sei-nicht-so-faul-und-bereite-mich-zu“ Blicke kann ich nicht mehr ertragen.

Zutaten für die italienische Variante

  • 1 Gazi Grillkäse „natur“
  • 1 Hand voll Basilikumblätter
  • 2 Knoblauchzehen
  • Schale von einer halben Zitrone
  • Olivenöl
  • (Meer-)Salz

(1) Basilikum klein schneiden, denn Kräuter werden nicht gehackt. Dann müssen die Knoblauchzehen grob geschnitten werden, einfach in Scheiben runterschneiden. Noch schnell mit dem Sparschäler ein paar Zesten Zitronenschale abschälen. Jetzt genug Öl warm machen, dass der Käse dort nachher etwas drin schwimmen kann, jetzt kommen erst mal die ganzen Kräuter, Knoblauch und die Zitroneschale in das warme Öl.

(2) Jetzt können Öl und Käse in einer Plastikbox mit Deckel vereint werden. Der Deckel ist dafür gut, dass nach der Marinierphase der komplette Kühlschrank nicht nach Knoblauch riecht. Wie lange ihr den Käse marinieren lasst, ist eure Sache, bei mir musste er innerhalb von vier Stunden bereit sein, aber so 12 bis 24 Stunden im Sud im Kühlschrank schaden sicher auch nicht. Vor dem Garen muss noch etwas Salz auf den Käse. Wie ich es gegart habe, steht untern bei der zweiten Variante.

Zutaten für Asia-Style

  • 1 Gazi Grillkäse
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • 1 Teelöffel Worcestersauce
  • etwas Ingwer
  • eine halbe, getrocknete Chillieschote

(1) Sojasauce mit der Worcestersauce vermischen. Der Ingwer kann gehackt werden, weil heute aber fauler Sonntag ist, habe ich ihn erst mit dem Sparschäler geschält und dann soviel wie ich brauche runtergeschält, wenn man das Gerät schon mal in der Hand hat, muss man sich ja nicht mehr Mühe machen, als unbedingt nötig. Jetzt noch die halbe Chillie reinbröseln und dann kann der ganze Spaß auch in den Kühlschank.

Zubereitung der Varianten

(1) Jetzt kommen wir zum Garen: ich habe jeden Käse mit samt seiner Sauce in Alufolie eingepackt und für ca. eine viertel Stunde auf den Grill gestellt. Wer den Grill nicht gerade anhat, kann es auch im Ofen bei 170°C für 15-20min probieren.

Das Ergebnis war äußerst lecker. So lecker, dass ich von beiden direkt die Hälfte an die anderen BBQ-Teilnehmer abgeben musste. Vielleicht vergreift Mama sich ja noch mal. Vielleicht funktioniert es ja auch mit Tofu, darüber berichte ich dann später.

Wie werdet ihr Herr über die Reste im Kühlschrank? Habt ihr Ideen oder Rezepte für Grillkäse und Tofu?