Lakritzmuffins

Man mag Lakritz oder eben nicht, daran können auch diese herrlich zarten, außergewöhnlich aromatischen, leicht nach Karamell duftenden Muffins nichts ändern.

Lakritz ist eines meiner Hauptnahrungsmittel. Aber meist ist es ein Weingummi, etwas elastisch, entweder süß oder salzig. Aber ich glaube Lakritz kann mehr! Und in dieser Meinung hat mich dann dieser Laden überzeugt: Kadó aus Berlin. Unendlich viele Sorten aus vielen Teilen der Welt, Getränke und Zutaten! Und dann noch die Rezepte auf der Website… ich konnte nicht widerstehen.

Zutaten für 20 Muffins

  • 100g mildes Weichlakritz
  • 270g Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • einen halben Teelöffel Natron
  • 2 Esslöffel Lakritzpulver
  • 2 Eier
  • 120g Zucker
  • 90g Butter
  • 200g Schmand

(1) Lakritze klein schneiden. Ich empfehle es wirklich nicht zu groß zu lassen, so verteilt sich der Geschmack am Besten. Erst mal beiseite stellen.

(2) Mehl, Backpulver, Natron und Lakritzpulver abwiegen, vermischen und neben das Lakritz stellen. Jetzt Schmand, Zucker, Eier und Butter aufschlagen. Ruhig etwas länger, damit es richtig schön schaumig ist. Dann Löffel für Löffel die Lakritz-Mehlmischung unterschlagen und das Lakritz unterheben.

(3) Muffinförmchen zu drei viertel befüllen und bei 190°C für 20 Minuten in den Ofen stellen. Der Teig wird relativ fest, das ist nicht schlimm, nach dem Backen ist es ein wunderbar fluffiger Teig.

Wer Lakritz mag, sollte diese Muffins unbedingt ausprobieren und sich auch unbedingt mal den Kadó-Shop ansehen. Habt ihr Lakritzfavoriten oder Rezepte für das schwarze Gold?