Karottenmarmelade

Erdbeer, Kirsch oder mal Pflaume. Gekaufte Marmelade reißt mich nicht mehr vom Hocker. Also heißt es SELBERMACHEN! Die Erdbeerzeit ist lange her, Kirschen bekommt man auch nicht, was man bekommt sind Karotten und leckere deutsche Äpfel. Verfeinert mit ein paar Gewürzen und Ingwer wird daraus ein aufregender Brotaufstrich. Gegen die Langeweile auf dem Frühstückstisch!

Marmelade machen ist nicht schwer, solange ein wenig Grundwissen da ist.Hier sind ein paar von Mamis Tipps:

  • Die Gläser vorher mit kochendem Wasser übergießen, um Keime und Bakterien abzutöten. So hält sich die Marmelade länger.
  • Hat die Marmelade gekocht und sieht noch sehr flüssig aus? Einfach den „Teller-Test“ machen. Mit einem Löffel etwas von der Flüssigkeit auf einen Teller geben und verlaufen lassen. Sobald es kalt ist, sollte es fest werden, dann wird die Marmelade später auch fest.
  • Nachdem die Marmelade abgefüllt und verschraubt wurde, stellt man sie auf den Kopf. Warum genau konnte mir bis jetzt niemand erklären. Wenn es jemand weiß, bitte Bescheid sagen.

Mit diesen Basics sollte jede Marmelade funktionieren.

Rezept für Karottenmarmelade

  • 500g Möhren
  • 2 Äpfel (ich habe Cox verwendet)
  • 1 Orange
  • 500g veganen Gelierzucker 2:1
  • 200ml Flüssigkeit, zum Beispiel Orangensaft oder grüner Tee
  • Ingwer, Kardamom, vielleicht Zimt oder Anis, da sind euch keine Grenzen gesetzt

(1) Möhren und Äpfel schälen, dann über die grobe Seite und Ingwer und Orangenschale über die feine Seite der Kastenreibe reiben.

(2) Den Rest der Orange auspressen und zusammen mit dem Obst, der Flüssigkeit, dem Zucker und den Gewürzen in einen Topf geben und ungefähr fünf Minuten kochen. Die Möhre sollte so weich sein, wie ihr es gerne mögt, meine haben noch ein klein wenig Biss.

(3) Wenn der „Teller-Test“ ergibt, dass die Marmelade fest wird, kann sie abgefüllt werden. Gläser auf den Kopf stellen und nach fünf Minuten wieder drehen. Ich hab’s vergessen und jetzt hängt das gesamte Gelee am Deckel. Eigentlich nicht schlimm, sieht aber lustig aus.

Schmeckt wunderbar auf meinem heißgeliebten Pumpernickel, frischem Stuten oder Körnerbrot. Wenn jemand noch Ergänzungen zu Marmeladen-Baiscs hat, bitte klärt mich auf! Über neue Rezepte freue ich mich auch immer. So kann die Erdbeermarmelade aus dem Supermarkt die Ausnahme bleiben.