Brownies – gluten- und laktosefrei

Brownies – ein Traum aus Schokolade. So saftig, dass Sahne keinen Sinn macht. Jeder leckt sich die Finger, wenn der Duft die Wohnung erfüllt. Lauwarm serviert vertreiben sie alle anderen Probleme und hinterlassen ein Gefühl der Glückseligkeit. Außerdem sind sie Allergiker geeignet: ohne Mehl machen sie Menschen mit Glutenunverträglichkeit/Zöliakie glücklich und die Laktoseintolleranten unter uns, die Butter vertragen werden auch versorgt!

Wer kennt das nicht: auf jeder Party gibt es Allergiker, die traurig vor der Sahnetorte stehen. Oder vorm Schokoladenmousse. Hier kommt nun ein Rezept, das nicht gesund ist, aber endlich diese traurigen Gesichter vertreibt! Und jetzt feiern wir!

Zutaten für ungefähr vier Portionen

  • 100g Zartbitterkuvertüre
  • 100g Butter
  • 4 Eier, getrennt
  • eine Prise Salz
  • 100g Zucker
  • optional ein paar gehackte Nüsse

(1) Das Eigelb mit der Hälfte des Zuckers weiß-schaumig schlagen.

(2) In der Zwischenzeit Butter und Schokolade zusammen schmelzen.

(3) Das Schokoladen-Buttergemisch zum Eigelb geben und gut miteinander vermengen. Wer mag, gibt jetzt die Nüsse hinzu.

(4) Das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Rest des Zuckers steif schlagen. So richtig steif, dass man die Schüssel auf den Kopf drehen kann, ohne dass etwas herausfällt. (Sowas sollte man über dem Waschbecken testen, wenn man sich nicht sicher ist)

(5) Den Ofen auf 170°C vorheizen und eine mittlere Kastenform einfetten.

(6) Das Eiweiß unter die Schokoladenmasse heben. Wie schon bei den Beerencupcakes muss es untergehoben werden. Das erste Drittel wird mit einem Schneebesen eingerührt, um den Teig aufzulockern, der Rest wird mit einem Teigschaber in kreisenden Bewegungen untergehoben. Vom Boden der Schüssel Teig hochholen und auf das Eiweiß geben, so lange wiederholen, bis alles gleichmäßig verteilt ist.

(7) Die Masse in eine Kastenform geben. Er sollte nicht mehr als drei Zentimeter hoch sein, denn durch das ganze Ei geht er ganz schön auf und mir hätte er fast den Ofen versaut. Für ungefähr 30min backen. Er sieht am Ende nicht wirklich fest aus, aber er darf auch nicht mehr zu weich aussehen. Eine halbe Stunde hat bei mir gereicht. Wenn ihr euch nicht sicher seid, lasst ihn lieber einen Moment länger drin. Aber er ist nun mal sehr feucht und weich, das macht die Brownies aus.

Meine beste Freundin verträgt keine Laktose und sie liebt diesen Kuchen! Sie bekommt ihn zu jeder Gelegenheit und ist ihn noch nicht satt. Aber auch ohne irgendwelche Unverträglichkeiten sind diese Brownies ein Genuss, aber ich hoffe die Einleitung hat euch überzeugt. Und wer keine Schokolade mag, der bekommt belgische Knusperwaffeln.