Käseknöpfle

Dieses Rezept ist eine Alternative zu Käsespätzle. In Form und Konsistenz erinnern sie an Gnocchi, aber die Semmelbrösel machen sie nussiger und irgendwie vollmundiger. Zusammen mit einem Salat hat man ein tolles Essen! Direkt aus der Pfanne schmecken sie am Besten. Und ohne Käse hat man eine ausgefallene Beilage

Zugegeben, sie sind ein wenig aufwendig, mit dem ganzen Kneten und Rollen, aber das gehört nun mal dazu, wenn man nicht auf fertige Produkte aus dem Supermarkt-Regal zurückgreift. Wenn man aber erst mal den Dreh raus hat, ist man auch hier innerhalb einer halben Stunde fertig. Und im Ernst: meist lohnt sich ein wenig Aufwand!

Zutaten für vier Personen

  • 400g Mehl
  • 200g Semmelbrösel
  • 2 Teelöffel Salz, vielleicht etwas mehr
  • eine große Prise Muskat
  • 400-500ml kochendes Wasser
  • 100g Butter
  • eine mittlere Zwiebel
  • 200g geriebener Käse, gerne auch mehr

(1) Mehl, Semmelbrösel, Salz und Muskat in einer Schüssel vermengen. Das kochende Wasser langsam hinzu geben und mit dem Rühraufsatz eures Mixers verkneten. Nehmt auf keinen Fall die Hände, das Wasser kocht! Verbrennt euch nicht die Finger, wie ich.

(2) Den Teig so warm wie möglich zu Rollen verarbeiten. Sie sollten einen Durchmesser von ca. einem Zentimeter haben.

(3) Einen großen Topf mit Wasser aufstellen und zum Kochen bringen. Wie Nudelwasser leicht übersalzen.

(4) Die Teigrollen in einen Zentimeter große Stücke schneiden und diese dann ins Wasser legen. Sobald sie sich an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie gar.

(5) Die Hälfte der Butter in zwei Pfannen zerlassen und die Knöpfle anbraten, bis sie goldbraun sind.

(6) In der Zwischenzeit den Rest der Butter zerlassen, die Zwiebel würfeln und in der Butter glasig dünsten.

(7) Jetzt den Käse über die angebratenen Knöpfle verteilen, die Zwiebeln hinzugeben und schon kann gespeist werden.

Das meiste Essen, in dem geschmolzener Käse eine Rolle spielt, ist lecker und herzerwärmend! Wenn dann noch Teigwaren hinzu kommen, wie zum Beispiel auch bei den Armen Rittern mal herzhaft, dann ist der Tag gerettet. Und zum Nachtisch gibt es dann ein Stück Orangentarte!