Sweet Chili Sauce

Wie macht man eigentlich eine gute, asiatische Sweet Chili Sauce? Eine, die man gut einkochen kann und sobald der Wok heiß ist, einfach zum Gemüse gibt. Eine Sauce ohne kiloweise Geschmacksverstärker, selbstgemacht und einfach lecker, etwas, um Akzente zu setzen. Ich habe da eine Idee!

Mit asisatischem Kochen assoziiere ich immer den Asia-Markt und viele kleine Flaschen mit Saucen, die ich eh nie aufbrauche. Dieses Rezept kommt mir da sehr gelegen, es ist so gut, da bleibt nichts über und es schmeckt zu allem. Zum Beispiel als Nudelsauce, zu Gemüse, als Tofumarinade und um der Kürbissuppe den letzten Pfiff zu geben.


Rezept für zwei mittlere Marmeladen Gläser

  • 20 Zehen Knoblauch
  • 8 große Chilis
  • 5-7cm Ingwer
  • 10 Limettenblätter oder drei Stängel Zitronengras
  • Abrieb einer Limette
  • ein Bund Koriander
  • 220g brauner Zucker
  • 200ml Apfelessig
  • 150ml Sojasauce

(1) Fangen wir mit der lästigen Schnibbelei an, gebt euch nicht zu viel Mühe, gleich wird alles gemixt. Knoblauch schälen und grob hacken, ebenso den Ingwer. Chilis vom Stiel befreien, Kerne und Häutchen aber behalten und diese ebenfalls grob zerkleinern.

(2) Das gehackte Gemüse jetzt zusammen mit dem Limettenabrieb, den Limettenblättern und dem Koriander in einem Standmixer mixen, je nachdem, wie fein eure Sauce werden soll. Ich mag es sehr fein.

(3) Weiter geht es mit dem Zucker. In einen Topf, der groß genug für alle Zutaten ist, den Zucker und ein paar Tropfen Wasser geben. Kochen lassen, bis ihr goldbraunen Karamell habt. Nicht rühren und passt bloß auf eure Finger auf! Karamell wird äußerst heiß und er klebt!

(4) Wenn der Zucker goldbraun ist, kommen Essig und Sojasauce hinzu. Vorsicht, es wird dampfen und der Dampf ist ebenfalls sehr heiß.

(5) Jetzt noch die Chili-Paste einrühren und mit Salz und Sojasauce abschmecken.

Wer nicht weiß, wie man Sachen einkocht, kann hier nachsehen. Beim Gedanken an diese Sauce und grünen Spargel läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Habt ihr Ideen?