Gefüllte Brot-Schnecken in zwei Varianten

Es wird langsam wärmer und überall kommen die Grill-Partys wie frische Erdbeeren aus dem Boden. Zeit für viele bunte Salate, Grillkäse und Brot. Aber nicht irgendein Brot, nein! Gefüllt mit Käse, Kräutern und Knoblauch und zum süßen Finale gibt es süße Röllchen mit Butter, Zucker, Zitrone, Rosinen und Cranberries. Wer braucht da noch Würstchen?

Man lernt Brot erst richtig zu schätzen, wenn man kein gescheites mehr bekommt. Und all die Möglichkeiten, die es bietet. Belegt man den Teig und rollt man ihm vor dem Backen ein,  kommen fantastische kleine Snacks dabei herum, die ein wenig an Pizzaschnecken erinnern.

Rezept für ungefähr 20 Teilchen

  • 350g Mehl Typ 405
  • 150g Vollkornmehl
  • 15g Zucker
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • eine Prise Salz
Zusätzlich dazu

Für die süße Variante

  • 50g Butter
  • 50g brauner Zucker
  • 70g Rosinen oder Cranberrys
  • etwas Zimt und Muskat und vielleicht ein wenig Zitronenabrieb oder Zitronenmelisse

Für die salzige Variante

  • 150g Käse, nach Vorliebe
  • viele, viele Kräuter, zum Beispiel Basilikum, Schnittlauch und Petersilie
  • eine Zehe Knoblauch
  • eine Prise Salz und etwas Pfeffer

(1) Für den Teig Zucker und Hefe im lauwarmen Wasser auflösen.

(2) Das Mehl mit einer Prise Salz vermischen, auch bei süßen Schnecken, und zusammen mit dem Wasser zu einem elastischen, nicht klebrigen Teig verabeiten. Ich habe ihn diesmal rund fünf Minuten durchgewalkt, ich habe gelesen, dass dies das Gluten aktiviert und das Brot am Ende eine feinere, zartere Konsistenz hat. Geschadet hat es auf keinen Fall. Den Teig für mindestens 45min gehen lassen. Er sollte sich verdoppeln. Aber wie bei einem Gugelhupf gilt: je langsamer er geht, desto feiner werden die Poren.

(3a) In der Zwischenzeit beriete ich den richtig spaßigen Teil vor: das Belegen! Ich habe zum einen eine salzige Variante gemacht und einfach ein paar Scheiben Käse, etwas Knoblauch und viele, viele Kräuter gehacktund ich war zufrieden, aber jeder nach seiner Fasson, also wenn ihr Lust auf Oliven habt, oder getrocknete Tomaten, oder vielleicht Gorgonzola mit Brinenspalten, schneidet es nur klein genug, dass ihr den Teig nachher rollen könnt.

(3b) Für meine süßen Schnecken bereite ich nicht viel vor, ich stelle mir nur Butter, Rosinen, Cranberrys und Zimt zurecht. Nächstesmal werde ich ein paar Bananen klein schneiden und etwas Schokolade hacken und vielleicht noch ein paar Walnüsse? Oder Erdnussbutter und Marmelade? Tobt euch aus!

(4) Wenn sich der Teig verdoppelt hat ihn nochmal ordentlich durchkneten, im Englischen nennt man das Knock-off, es soll für eine knusprige Kruste sorgen.

(5) Anschließend den Teig rechteckig ausrollen, er sollte ungefähr einen halben Zentimeter dick sein, jetzt ist es Zeit, den Teig zu belegen, nicht zu dick, aber ausreichend. Ich empfehle, schnell zu arbeiten, denn wenn der Teig weiter geht, kann er schnell reißen und das macht den nächsten Schritt erheblich schwerer.

(6) Fangt an einer Seite an und schlagt sie ganz klein um und rollt den Teig vorsichtig auf, dass ihr schöne Schnecken habt. Jetzt müssen die Rollen irgendwie auf ein Brett bugsiert werden, um sie dort in ca. 3-5cm dicke Scheiben zu schneiden.

 

(7) Die Scheiben jetzt mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und wer Zeit hat, sollte sie nochmal 20min. ruhen lassen, bevor sie bei 200°C für 20-25min. goldbraun backen.

Ich mag dieses Rezept sehr, denn es lässt einem so viele Möglichkeiten kreativ zu sein und in einem Brotkasten oder einem Plastikbeutel halten sie gut drei, vier Tage. Am Besten schmecken sie warm, frisch aus dem Ofen, knusprig und duftend.