Donuts aus dem Backofen

Donuts, rund, süß und unheimlich fettig. Trotzdem hat der amerikanische Klassiker mein Herz vor langer Zeit erobert, nur leider esse ich ihn viel zu selten, wegen dem bösen Fett. Aber es geht auch anders und das ohne Donut-Maker oder Backform! Wie genau verrät mein Liebster euch in diesem Artikel.

Ein klassischer, süßer Hefeteig ist des Rätsels Lösung. Er muss so fest sein, dass man ihn ausrollen kann, aber fluffig genug, um nicht das Donut-Gefühl kaputt zu machen.

Zutaten für ca. 15 Donuts

  • 350g Mehl
  • 1pkg Trockenhefe (7g)
  • 25ml Wasser
  • 150ml Milch
  • 65g Zucker
  • 1/2 Tl Salz
  • Vanille
  • 1Ei
  • 40g Butter

Zubereitung

Für den Teig zuerst Trockenhefe, Wasser und 1Tl Zucker miteinander in einer Schüssel verrühren und für 10 Minuten stehen lassen, bis sich Blasen bilden. Sobald die Zeit um ist, Mehl, Milch, Zucker, Salz, Ei, geschmolzene Butter und Vanille dazu geben. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und 1 Stunde lang gehen lassen.

Den Teig auf einer gut mehlierten Arbeitsfläche etwa 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem Glas (hier 8cm Durchmesser) Kreise aus dem Teig ausstechen und mit einem dünneren Glas (hier 2,5cm Durchmesser) die für Donuts typischen Löcher ausstanzen. Teigreste wieder zusammenkneten und Vorgang wiederholen. Anschließend die Donuts weitere 10min gehen lassen.

Zuletzt kommen die Donuts bei 175°C für 12-15min auf mittlerer Schiene und Ober-Unterhitze zum Backen in den Backofen.

Wer Glasur mag, kann 70g Puderzucker mit 1Tl Saft oder Wasser vermischen und auf den Donuts verteilen. Das reicht für ungefähr vier Stück und nach 15 bis 20 Minuten ist der Zuckerguss getrocknet.

Es ist also super einfach, Donuts ohne viel Aufwand im Backofen zu machen, ohne sie frittieren zu müssen. Die Erzeugnisse dieses Rezepts waren alle nach einem Tag aufgegessen, so gut waren sie.

Inspiriert von Amerikanisch kochen