Hefekuchen mit Aprikosen-Quark-Füllung

Darf ich vorstellen: ein süßer Stuten! Aber nicht irgendeiner, einer mit Füllung und ich spreche nicht von schnöden Rosinen oder Schokolade. Nein! Hier gibt es Aprikosen und Quark in crèmiger Form und weil das nicht lecker genug ist, vollenden ein paar Haselnuss-Streusel dieses kleine Kunstwerk.

Es gibt Rezepte, da ärgert man sich, dass man nicht selber darauf gekommen ist und sobald man sie sieht, ist klar: Das wird gebacken! Als ich bei browneyedbaker.com das Foto sah, war es um mich geschehen, das musste gebacken werden!


 

Rezpet für eine Kastenform

Hefeteig

  • 40g Zucker
  • 70ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 250g Mehl
  • 20g Butter
  • 1 Ei

(1) Zucker und lauwarme Milch miteinander verrühren und die Hefe hineinbröseln.

(2) Aus Hefe-Milch, Mehl, Butter und Ei einen Teig herstellen. Er sollte nicht kleben und trotzdem elastisch sein. Es kann sein, dass ihr etwas mehr Mehl braucht.

(3) Den Teig nun gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, ungefähr eine Stunde. Während der Teig geht, können schon mal die diversen anderen Komponenten hergestellt werden.

Aprikosenfüllung

  • 200g getrocknete Aprikosen
  • 130ml Orangensaft
  • 70ml Zitronensaft (das ist ungefähr eine Zitrone)

(1) Aprikosen in Orangen- und Zitronenaft 15min köcheln lassen, bis sich der Saft um die Hälfte reduziert hat.

(2) Mit einem Mixstab oder in einem Standmixer fein pürieren und erst mal bei Seite stellen.

Quarkfüllung

  • 250g Quark
  • 1 Eigelb
  • 40g Zucker
  • Vanille oder Tonkabohne nach Belieben

(1) Alle Zutaten miteinander verrühren und zur Aprikosen-Crème stellen.

Haselnuss-Streusel

  • 100g Mehl
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 50g kalte Butter
  • 50g Zucker
  • Vanille
  • 1 Eiweiß
  • 1 El Milch

(1) Mehl, Nüsse, Butter, Zucker und Vanille miteinander verkneten. Aber mit den Fingern und nicht zu einem glatten Teig! Kurz bevor der Teig homogen ist, wird er bröselig, dann aufhören und die Streusel erst mal kalt stellen. Eiweiß und Milch werden gleich zu einer Eistreiche verquirlt, damit die Streusel auf dem Kuchen halten, aber dazu kommen wir gleich.

 

Die Füllung in den Stuten bringen

letze Schritte

(1) Den Hefeteig 0,5cm dick auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen.

(2) Zuerst die dicke, zähe Apirkosenfüllung gleichmäßig auf den Hefeteig streichen und anschließend die Quarkcrème darauf verteilen.


(3) 
Nun die langen Seiten des Rechtecks jeweils bis zur Mitte des Teigs aufrollen. Ganz schön kniffelig.

 

 

(4) Jetzt das erste Drittel der Teigrolle über das zweite Drittel falten und den Rest, also das letzt Drittel, über den Rest schlagen. Alles klar soweit?

 


(5) 
Den Teig nun in eine gefettet und gemehlte Form bugsieren und für eine weitere Stunde gehen lassen.

 

 


(6) 
Den Ofen auf 160°C einstellen, das übrige Eiweiß mit einem Esslöffel Milch verquirlen und den Kuchen damit einstreichen, die Streusel gut andrücken und ab mit dem kleinen Meisterwerk in den Ofen für ungefähr 50 – 60 Minuten.

Das Ergebnis erntete viel Lob und war so schnell weg, dass ich gar nicht weiß, wie lange er hält und ob er nach eins, zwei Tagen vielleicht sogar noch besser schmeckt… Eines muss noch gesagt werden: der Aufwand lohnt sich!