Veganes Bananenbrot

Ich traue mich auch mal an einen Klassiker der veganen Bäckerei: Bananenbrot oder Bananenkuchen, ein einfacher Rührkuchen in dem die Eier durch Bananen ersetzt werden. Sonnenblumenkerne geben eine kernige Note.

Manchmal am Wochenende esse ich eine Scheibe lauwarmes Bananenbrot mit Butter und einer Prise Zimt zum Frühstück. Das schmeckt am besten früh morgens, wenn es sich nicht mehr lohnt, noch schlafen zu gehen, zusammen mit einem schönen Pott frischem Kaffee.

Rezept für eine 20cm-Kastenform

Bananenkuchen

  • 100g pflanzliche Butter oder Margarine
  • 100g Vollrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 200g Bananen
  • 200g Roggenmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • evtl. etwas Rum
  • 60ml Sojamilch
  • 70g Sonnenblumenkerne

(1) Butter und Zucker mit dem Salz schaumig schlagen, die Bananen fein pürieren und alles vermengen.

(2) In einer weiteren Schüssel Mehl mit Backpulver vermischen und abwechselnd Milch und Rum einrühren. Den Teig zur Butter-Zucker-Bananen Mischung geben, Sonnenblumenkerne hinzugeben und alles gleichmäßig verengen.

(3) Den Teig in einer gefetteten und gemehlten Form bei 175°C 40 bis 50 Minuten backen.

Ich stelle mir dazu ein Frischkäse oder Quarktopping vor, aber dann ist es nicht mehr vegan, also bleibe ich bei Margarine, Zimt und Kaffee zu meinem Bananenbrot.