Mexikanische Wraps

Letzten Abend war uns mexikanisch zu Mute und so gab es selbstgemachte Wraps, gefüllt mit Kidneybohnen, Mais, Tomaten und Zwiebeln. Salat, Schnittlauchcreme und viele frische Kräuter versteckten sich ebenfalls in den handlichen Fladen.

Rein technisch gesehen, gab es also eher mexikanische Tortillas. Wie auch immer man das Kind nun nennt, die Kombination aus dem sehr deftig, leicht pikanten Eintopf mit knackfrischem Baby Leaf Salat von roter Beete, Spinat und Rucola ist schon echt toll, aber dann der säuerliche und durch einen Klacks Majonnaise super cremige Schnittlauch-Joghurt runden den Geschmack ab.
Wegen der praktischen Verpackung des Gemüses ist es ein gutes Feierabend essen. (Dose auf und fertig ;))

Zutaten für 3 Portionen oder 6 Wraps

  • Wraps / Tortillas
    • 2 Eier
    • 4 hohe EL Weizenmehl
    • 6 hohe EL MaisMehl
    • 1,5 TL Salz
    • Milch
  • Chili-Füllung
    • 1 Dose Bohnen
    • 1 Dose Mais
    • 1 Dose gehackte Tomaten
    • 1 Zwiebel
    • 3 Spitzpaprika
    • 2 El Stärke
    • gehackte Kräuter (Thymian & Oregano)
    • 1 getrocknete Chili, Cumin, Macisblüte (oder Muskat)
    • eine Prise Zucker
    • Salat

Wraps

(1) Die Eier mit den beiden Sorten Mehl und dem Salz verrühren und so lange Milch hinzugeben, bis der Teig etwas dünnflüssiger ist als Pfannkuchenteig.

(2) Eine beschichtete Pfanne, ∅28cm, bei mittlerer Stufe erhitzen und ein sechstel des Teigs mit einer Kelle dünn in ihr verteilen und langsam backen. Wichtig ist, eine wirklich nicht klebende Pfanne zu verwenden, oder, falls ihr so eine nicht besitzt, eure Pfanne mit  Küchenkrepp und etwas Öl auswischen.

Chili-Füllung

(1) Die Bohnen und den Mais in ein Sieb schütten und gut abwaschen. Die Dose Tomaten in einen Topf geben und aufkochen. Die Stärke mit ca. 4 Esslöffel Wasser glattrühren und die kochenden Tomaten damit abbinden.

(2) Die Zwiebel und die Paprikas in grobe Würfel schneiden und in einer Pfanne goldbraun anschwitzen, dann die Bohnen und den Mais mit rösten und die Tomaten hinzugeben.

(3)  Die Kräuter hacken. Thymian kitzelt die erdigen Noten der Kidneybohnen und Oregano und Mais sind ebenfalls ein tolles Team. Die Chillie zusammen mit der Macisblüte und dem Kreuzkümmel mahlen. Hier ist etwas vorsicht geboten, Cumin wird schnell sehr dominant, lieber langsam anfangen und nachwürzen. Alles zusammen köcheln lassen, bis die Paprika die gewünschte Konsistenz hat. Ich mag sie gerne etwas matschiger.

Fertigstellung & der Dip

Der Dip kann entweder separat gereicht oder direkt mit eingewickelt werden, die Herstellung ist ganz einfach: 1/2 Bund Schnittlauch in Ringe schneiden und mit 150g Joghurt, 2 Esslöffeln Mayonnaise und etwas Salz verrühren, fertig.

Die Füllung nun längs in der Mitte auf den Wraps verteilen, Salat und den Dip darauf anrichten und die Fladen einrollen. Dazu erst eines der beiden freien Enden überschlagen und dann festrollen. Fertig ist mein eigentlich-wollte-ich-doch-den-Pizzadienst-rufen-Abendessen!