Gegrilltes Obst im Vollkornteig

Was versteckt sich da im dunklen Teig auf meinem Grill? Angelehnt an meine Liebe zum Stockbrot, schmiegt sich ein Hefeteig um frisches, saisonales Obst und macht es sich auf dem Grill gemütlich.

Das Wochenende war heiß und im ganzen Land wurde gegrillt, was das Zeug hält. Kein Wunder bei Schmuckstücken wie dem Enders Manhatten der ein Schneidebrett direkt neben der Grillfläche hat. Mir ist Grillen oft zu deftig, ich freue mich mehr über Salate, Stockbrot und diese kleinen hübschen Pakete. Außen süß-herber Hefeteig mit Vollkornmehl und innen saftiges, geschmortes Obst.

Zutaten für ca. 4 Portionen gegrilltes Obst

  • 160g Vollkornweizenmehl
  • 100g Weizenmehl Typ 550 + Mehl zum Bearbeiten des Teiges
  • 70g brauner Zucker + ca. 20g für das Obst
  • eine Prise Zimt
  • 20g frische Hefe
  • ca. 120ml Wasser
  • Obst, ich hatte: eine Banane, 3 Aprikosen, 3 Zwetschgen, eine Nektarine

(1) Das Vollkornweizenmehl, das Weizenmehl, den Zucker und Zimt miteinander vermischen, die Hefe hinein bröseln. Das Wasser nun in drei bis vier Schritten hinzu geben und zwischendurch immer gut verkneten. Vielleicht braucht ihr nicht das gesamte Wasser, Vollkornmehl verhält sich sehr unterschiedlich. Das Ziel ist ein elastischer Teig der nicht an den Fingern klebt. Wer zu viel Wasser hinzu gegeben hat, nimmt noch etwas mehr Weizenmehl.

(2) Den Teig an einem warmen Ort für mindestens eine Stunde gehen lassen.

(3) Ist die Stunde rum, den Teig noch einmal durchkneten und das Obst zurecht schneiden. Zwetschgen und Aprikosen halbieren, die Banane in 3cm lange Stücke schneiden und die Nektarine vierteln. Wer es süßer mag bestreut das Obst noch mit Zucker.

(4) Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig 0,5 cm dick ausrollen und für die Obststücke passend zuschneiden. Ich habe mir immer das Stück Obst, welches ich einpacken wollte an den Rand des Teiges gelegt und den Teig entsprechend breit eingeschnitten und zusammen mit dem Obst eingeschlagen. Dann müssen die Enden vorstichtig verknetet werden und die Ränder ein wenig plattgedrückt, sodass eine schöne glatte Unterseite für den Grill entsteht. Diese Arbeit ist ein wenig fummelig.

(5) Weiter geht es auf dem Grill. Sucht euren Päckchen einen Platz auf dem Grill, der nicht zu heiß ist, also eher am Rand. (Kleiner Tipp am Rande: war vorher mariniertes Fleisch auf dem Grill empfiehlt sich eine Grillschale oder Alufolie als Unterlage ;)) Sobald sie schön dunkel braun sind, könnt ihr wenden, dies sollte nach ca. 5 Minuten der Fall sein. Bei der Oberseite kann es länger dauern, da sie nicht so schön gleichmäßig ist. Der Teig ist gar, sobald der Rand beim dagegentippen hohl klingt.

Gegrilltes Obst im Vollkornteig

Beim Essen muss man vorsichtig sein! Im Inneren haben Aprikose, Zwetschge und Co ganz schön gekocht und viel Saft verloren. Das schmeckt super lecker, kann aber auch zu unschönen Verbrennungen der Zunge führen. Dagegen hilft nur eine große Kugel Eiscreme daneben. Oder Schlagsahne…