Dreierlei vom grünen Smoothie

Grüne Smoothies liegen im Moment voll im Trend. Dabei wird allerlei Gemüse gemixt, entsaftet und püriert und zum Teil mit frischem Obst, Kräutern und Salaten gemischt. Drei verschiedene Smoothies habe ich zubereitet und ja, die können was!

All diese Food Trends sind mir anfangs immer ein wenig suspekt, sei es raw, vegan for fit oder grüne Säfte. Ich muss erst mal gucken, darüber lesen und selber ausprobieren bevor ich laut jubele.

Die Vorteile von grünen Smoothies und Säften liegen auf der Hand: viel Gemüse und Obst wird trinkgerecht klein gemacht und kann auf einmal verzehrt werden. Das Gemüse wird nicht erhitzt und verliert somit keine Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe, die sehr gesund sind. Außerdem schmecken sie total lecker!

Sekundäre Pflanzenstoffe sind die Beschützerstoffe in den Pflanzen. Sie dienen als Schutz vor Fressfeinden, Krankheiten und Umwelteinflüssen. Diese Stoffe funktionieren auch für den Menschen, solange Obst und Gemüse nicht zu lange erhitzt werden. Dann wirken sie antikancerogen, schützen menschliche Zellen vor der Oxidation und tragen zum Wohlbefinden bei.

Aber weil nicht alles eitel Sonnenschein ist, gibt es auch Nachteile. Die Säfte können schlecht vorbereitet werden, da sie schnell oxidieren und ihren ganzen Nährwert verlieren. Also am besten nach der Zubereitung direkt trinken!

Am besten lassen sich die Smoothies in einem Vitamix oder einem ähnlichen Gerät, das man zum Beispiel hier finden kann, zubereiten. Ich habe einen alten Entsafter und einen nicht sehr leistungsstarken Standmixer benutzt. Daher musste ich bei den gemixten Säften extra Flüssigkeit hinzugeben. Es geht also auch so.

Smoothie Avocado-Gurke-Minze

Avocado-Gurke-Minze-Zitronenmelisse

Zuataten für ca. 400ml

  • 1/2 Avocado
  • 1/2 Gurke
  • 6 Blätter Zitronenmelisse
  • 4 Blätter Minze
  • Etwas Wasser
  • 1 Teelöffel Agavendicksaft

Die Avocado halbieren, entsteinen und das Fruchtfleisch von der Schale lösen. Bei genussreifen Avocados sollte man die Schale einfach abziehen können. Die Gurke ebenfalls klein schneiden und zusammen mit den anderen Zutaten im Standmixer fein pürieren.

Avocados sind bekannt als gesunde Energielieferanten. Sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die Textur dieses Smoothies ist relativ dickflüssig. Aber er kommt ohne Obst aus und kann sowohl süß als auch salzig getrunken werden.


 

Smoothie Mango-Feldsalat-Basilikum

Mango-Feldsalat-Basilikum

Zuataten für ca. 400ml

  • 1 kleine Mango
  • 1 Bund Feldsalat
  • 10 Blätter Basilikum
  • Etwas Mango- oder Orangensaft

Hier zuerst den Feldsalat gründlich waschen. Dann die Mango entseinen und schälen und zusammen mit dem Basilikum im Mixer unter der Zugabe von Mango- oder Orangensaft fein pürieren.

Mein Favorit im gesamten Test! Ich liebe die Kombination aus der Süße der Mango zusammen mit dem feinen Basilikumaromen und der Vitamin C Bombe Feldsalat. Das schmeckt! Die Konsistenz ist angenehm cremig.


 

Smoothie Fenchel-Mangold-Orange

Mangold-Fenchel-Orange

Zutaten für ca. 400ml

  • 1/2 Knolle Fenchel
  • 1 Stange Mangold
  • 1 Orange oder 100ml Orangensaft
  • Nach Geschmack etwas Ingwer

Fenchel und Mangold putzen, kleinschneiden und zusammen mit dem Ingwer entsaften. Die Orange mit der Zitruspresse pressen und mit dem anderen Saft mischen. Für den tollen Schichteffekt einfach 5 Minuten stehen lassen.

Mangold ist reich an Folsäure, meine Damen! Zusammen mit Fenchel wirkt er beruhigend auf Magen und Darm. Wer die volle Dröhnung möchte, wirft noch etwas Ingwer in den Entsafter. Dieser wirkt unter anderem antibakteriell und schützt vor Infekten.


Mein Fazit

Überraschender Weise schmecken die grünen Smoothies alle nicht nach Reformhaus, sind also weder übertrieben erdig oder bitter. Das verdanken wir hauptsächlich dem verarbeiteten Obst. Was mir zu schaffen macht, ist die Konsistenz, gerade bei dem Shake mit Gurke und Avocado. Das liegt aber mehr an meinem alten Mixer, als an den Zutaten.

Alles in allem werde ich jetzt Smoothies und Säfte regelmäßig in meinen Speiseplan einbauen. Lecker und gesund in weniger als fünf Minuten? Da bin ich dabei!