Stollen-Konfekt

Der Teig eines Stollen ist weich und fluffig. Man findet in ihm nicht nur in Rum oder Amaretto eingelegte Rosinen, sondern auch kandierte Orangenschale und Nüsse, zumeist Mandeln, aber auch Wal- oder Haselnüsse machen sich gut darin. Und was macht ihn aus? Vielleicht die feine Kruste aus Butter und Zucker oder ist es doch der Kern aus Marzipan, der mein Herz zum schmelzen bringt?

Stollen wird immer beschworen, als äußerst schwierig zu backen und so furchtbar aufwendig. Ich habe eher Probleme Stollen zu essen ohne danach voller Zucker zu sein. Um meiner Misere der klebrigen Finger und glasierten Bekleidung zu entgehen, habe ich Stollen im kleinen Format gemacht. Ein Haps und sie sind weg!

Und wer sich gerade Gedanken macht, weil er kein Marzipan mehr im Haus hat, der könnte sich diesen, weitere Zutaten und Backzubehör noch bei meincupcake besorgen und eventuell noch nach dem einen oder anderen Last-Minute Geschenk für Weihnachten Ausschau halten.

Was noch besonders ist, dass ich einen Teil des Mehls durch Dinkelmehl ersetzt habe. Der Teig wird mit reinem Weizenmehl ein wenig lockerer.

Zutaten für 20 kleine Stollen

  • 500g Mehl (entweder nur Weizenmehl oder 1:1 gemischt mit Dinkelmehl)
  • 60g Hefe
  • 170g Zucker
  • 100ml lauwarme Milch
  • 300g Butter
  • Schale von 1/2 Zitrone
  • 1 Ei
  • 1 gute Prise Salz
  • 200g Rosinen
  • 20ml Amaretto oder Rum
  • Schale von einer Orange
  • 100g Walnüsse, gehackt
  • 200g Marzipan

Zubereitung

(1) Das Mehl in eine Schüssel geben, darin eine Mulde formen und die zerbröselte Hefe mit 70g Zucker und zwei Esslöffel der Milch hinein geben. Diesen Vorteig für 15 Minuten stehen lassen. Danach mit dem Rest der Milch, 200g der Butter, Zitronenschale, Ei und Salz zu einem weichen Teig verkneten. So lange, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst. Diesen Teig für ca. 1 Stunde ruhen lassen.

(2) Während der Teig geht, können die Rosinen im Schnaps eingelegt werden. Die Orange mit dem Sparschäler schälen und die Haut in kleine Würfel schneiden. Einen Löffel Zucker damit vermischen und abwarten.

(3) Ist die Stunde um können die Rosinen, Orangenschale und auch die Walnüsse in den Teig eingearbeitet werden. Nochmal 20 Minuten gehen lassen.

(4) Das Marzipan zu 20 Kugeln formen. Den Teig entsprechend in 20 Portionen teilen, das Marzipan damit umschließen und auf mit Backpapier belegtem Backblech positionieren. Ein letztes Mal für 20 Minuten gehen lassen.

(5) Das Backblech nun in einen nicht vorgeheizten Ofen stellen die Stollen für 25 Minuten bei 170°C backen. Die Hefe nutzt so die Wärme während der Ofen warm wird und kurbelt nochmal die Bläschen an.

(6) Während die kleinen Leckereien backen schon mal den Rest der Butter schmelzen und 100g des Zuckers in einer Schüssel bereit stellen. Sobald das Konfekt fertig ist, es einzeln mit Butter bestreichen und im Zucker wenden.

Eigentlich soll man Stollen dann ja noch ewig einpacken und liegen lassen, damit er durchzieht. Ehrlich gesagt, lebt bei mir Stollen nie lange genug, um das beurteilen zu können. Frisch gebacken schmeckt er schon hervorragend und bereichert jedes Advents-Kaffee-trinken.