Grüner Smoothie mit Mangold und Guarana

Manche Tage sind so voll gepackt, da bleibt die gesunde Ernährung schon mal auf der Strecke. Diese Version mit Mangold, Broccoli, Petersilie, Apfel und Grapefruit ist ein wenig bitter und sauer, aber ziemlich lecker.

Die Prüfungen für mein drittes Semester stehen an. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich zu großen Teilen von Lakritz und Tortilla Chips ernähre. Um mir, meiner Haut und vor allem auch meinem Gehirn mal wieder etwas Gutes zu tun, habe ich gestern eine Ration Junk-Food zu Gunsten eines grünen Smoothies ausfallen lassen.

Die Mischung von süß-sauer-bitterer Grapefruit mit dem doch sehr frischen, leicht kohligen Geschmack von Broccoli und Mangold hat mir gut gefallen. Die Petersilie dämpft den Kohlgeschmack und gibt dem Saft den letzten Schliff, während der Apfel für Süße sorgt.

Noch ein Wort zum Guarana: das Pulver ist pflanzlichen Ursprungs und hat eine ähnliche Wirkung wie Kaffee, sorgt aber mehr für Konzentration als für Nervosität. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht, aber wie bei allen anregenden Substanzen sollte jeder selber entscheiden, ob er sie zu sich nehmen möchte, der Saft ist auch ohne ein Weckruf für Körper und Geist.

Zutaten für 2 Portionen (400ml) güner Smoothie

  • 100g Mangold, Stiele und Blätter
  • 50g  Broccoli
  • 1 Apfel
  • Saft von 1-2 Grapefruits
  • 1 EL Petersilie, gehackt
  • bei Bedarf Guarana-Pulver, ca. 1/4 TL

Zubereitung

Das Prinzip ist wohl ziemlich klar: alles kommt in den Standmixer und wird so lange gemixt, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Bei meinem alten Möhrchen von einem Mixer sind es schon drei bis vier Minuten.

Der Drink sollte zügig getrunken werden, die ganzen guten Inhaltsstoffe, wie Riboflavin aus dem Broccoli, Folsäure aus Mangold und Vitamin C zerfallen sehr schnell. Das ist auch der Grund, warum der Saft so schnell von knallig grün zu grau-braun wechselt.

Und noch ein Tipp: bei wem der Shake eine richtige Mahlzeit ersetzen soll, der mixt noch zwei, drei Löffel Haferflocken und gemahlene Nüsse unter.

Viel Spaß mit dem Rezept, ich gehe dann mal zurück an die Bücher.