[Projekt Hochzeitstorte] Schokoladen Muffins

Emotionale Momente und Schokolade passen zusammen wie… nun ja, Emotionen und Schokolade. Diese Muffins haben alles, was Schokoladenmuffins brauchen. Sie sind unfassbar Zart, weich wie ein Kissen, saftig und schokoladig ohne Ende.  Muss nur noch das zukünftige Ehepaar zustimmen.

Muffins, häh? Da steht doch Torte? Ich fange mal von vorne an.

Der Plan für die optimale Hochzeitstorte

Da Pomps und Peter wundervolle Menschen sind haben sie eine grandiose Hochzeitstorte verdient. Feines Backwerk ist aber nur bedingt meine Spezialität, folglich bin ich aufgeregt. Sehr aufgeregt. Was mache ich also? Einen Plan, damit nicht schief geht. Der sieht wie folgt aus:

Auf einer Etagere soll ganz oben eine dezente, unverkleidete Torte mit leichtem Bisquit und einer nicht zu schweren Creme, vielleicht mit Vanille, stehen. Geschmack sollen gefühlt hundert Kilo Sommerbeeren geben. Klingt für mich machbar.

Da aber mehr als 90 Personen eingeladen sind (Grandiose Menschen haben viele tolle Freunde und Familien!) muss mehr her. Also wird es auf den unteren Etagen der Etagere drei Sorten Cupcakes geben. Zur Zeit schweben mir Schokolade, Zitrone und Kirsch oder Kirsch-Banane  vor. Damit es alles einheitlich aussieht soll es nur eine Sorte Frosting geben. Bisher tendiere ich zu Buttercreme, bin aber noch offen für alles.

Das ist bis jetzt mein Plan, so detailiert haben das Paar und ich noch nicht gesprochen, bis jetzt ist nur die Idee, dass es Torte und Muffins geben soll, fix. Zeit für die Ausarbeitung.

Rezept für 12-14 Schokomuffins

später nehme ich dieses Rezept mal drei und habe so ein Drittel meiner geplanten Muffins

  • 40g Kakaopulver, ungesüßt, stark entölt
  • 60ml kochendes Wasser
  • 165g Mehl
  • je 1/2 TL Backpulver, Salz und Natron
  • 180g Butter
  • 180g Zucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 150g Creme Fraîche
  • optional: Schokoladen Drops oder gehackte Schokolade

Die Muffins sind tatsächlich nur mit Kakaopulver so schokoladig geworden, war dieses doch lange Zeit in meiner Küche sehr verpönt. Damit die Muffins nicht trocken werden und darunter leidern muss der Kakao mit heißem Wasser glatt gerührt werden und kommt dann erst mal bei Seite.

Zur Vorbereitung können schon mal Mehl, Backtriebmittel und Salz vermischt werden.

In einem kleinen Topf bei niedriger Flamme wird dann die Butter zusammen mit dem Zucker und der Vanille schmelzen und anschließend kaltrühren.

Ist die Masse kalt kann der Kakao dazu, alles ordentlich vermengen. Jetzt kommen die Eier hinzu. Beide nacheinander hinzugeben und zwischendruch ordentlich mit der Masse verschlagen. Fehlt nur noch das Mehl, oder? Dieses kann abwechselnd mit der Creme Fraîche untergeschlagen werden, so dass der Teig immer geschmeidig bleibt.

Einmal ordentlich probieren. (Am besten mit dem Finger) Lecker? Es wird noch besser!

Den Ofen auf 170°C heizen und die Muffinförchmen vorbereiten. Entweder backt ihr sie ohne Papier in einer gut gefetteten und gemehlten Form oder ihr nehmt die Papierförmchen zur Hilfe. Egal bei welcher Variante, die Formen nur drei viertel befüllen und ab in den Ofen! Für ca. 20-30 Minuten backen, bis sie schön aufgegangen sind und der Stäbchentest nur weninge Krümmel hervorbringt.

Jetzt können die Muffins heiß verschlungen werden. Ein Traum mit einer Kugel Eis. Oder man wartet bis sie kalt sind, wo sie sich dann locker drei Tage gut halten sollten. Ordentlich verpackt und am Besten versteckt.

Ich muss morgen leider neue backen um sie meiner Braut vorzustellen. Der erste Rutsch hielt gerade einmal den ersten Tag durch. Wie ich finde, ein guter Grund, dass sie den wundervollsten Tag in Pomps und Peters Leben untermalen sollten.